SVK-Schwimmschule

Durch geeignete schwimmende Fortbewegungen bewegt man sich in eine Richtung und kommt so vorwärts. Schwimmen kann man im Meer, an Seen, in Flüssen, Schwimmbäder und Swimmingpools. Da das Schwimmen erlernt werden kann, gibt es in fast jedem Land verschiedene Schwimmschulen. In Deutschland lernt man in der Regel zuerst das Brustschwimmen. Nach einem Anfängerschwimmkurs, nicht im Angebot der Schwimmschule, kann man sich erkundigen bei einem Kind von ca. 5 Jahren.

Bei Säuglingen, Babys und Kleinkinder bis 5 Jahren kann man eher von Wassergewöhnung sprechen. Selbst bei älteren Kinder soll man in einem Schwimmkurs zu Beginn, eine Wassergewöhnung planen.

thumbnail.schwimmkurs fulda01

Brustschwimmen

Der Schwimmanfänger schwimmt beim Brustschwimmen mit dem Kopf über Wasser, damit ergibt sich auch ein Widerstand der durch gezielte Bewegungen minimiert werden kann. Ein Beispiel ist die Armbewegung, diese sollte mit geschlossenen Fingern erfolgen. Wenn beide Bewegungen, die der Arme und Beine, koordiniert und kräftig sind kann man auch eine optimale Wasserlage, verbunden mit einem Gleiten, erreichen. Am schwierigsten ist die Koordination von Bewegung und Beine zu lernen. Dies lernt man weit nachdem man die Seepferdchen-Prüfung geschafft hat.

Auf den folgenden Seiten:

- Säuglingsschwimmen

- Babyschwimmen

- Kleinkindschwimmen

gehen ich auf die einzelnen Schritten bis zum Seepferdchen-Prüfung ein.